K = Kirchenfenster Georg Meistermann

Ein Beitrag aus dem LexiKalk

In dem seit der Mitte des 19. Jahrhunderts von der Industrie und ihren Arbeitern geprägten Stadtteil Kalk schuf Georg Meistermann, der tief religiöse Schöpfer von zahlreichen Kirchenkunstwerken, einige Kunstwerke. Er erläuterte in seinen Schriften Teng seinen philosophischen Kunstbegriff so: „… Kunst kommt nicht von können, sondern von künden.” Seinen Werken in Kalk lässt sich eines seiner weiteren Zitate zuordnen: „Wenn ich aber ein Fenster anfange, habe ich bereits eine Reaktion: ich entgegne den sich mir stellenden Fragen.” Die Kalker Fenster schuf er für ein im Krieg schwer beschädigtes Kirchenensemble, die wiederhergestellte Kirche St. Marien und die als Hallenkirche neu gemauerte, ursprünglich neugotische Kalker Gnadenkapelle. Der streitbare Künstler Meistermann gilt als einer der bedeutendsten deutschen Glasmaler der Moderne. Sein Marien-Zyklus für die Fenster der Pfarrkirche genießen in kirchlichen Kreisen hohe Anerkennung. Für spirituell orientierte Menschen sind die Meistermann-Fenster eine Quelle von Inspiration und Andacht. Seine Entwürfe waren jedoch nicht unumstritten, insbesondere das Architektenpaar Schwarz, denen die Baulichkeiten der Marienkirche (1953-1955) übertragen waren, führten manche wenig nachvollziehbare Argumente gegen die Entwürfe des berühmten „Bildtheologen” an. Abschließend ein Meistermann-Zitat zur Kunst in der Öffentlichkeit: „Kunst am Bau ist keine Anstecknadel am Revers.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.