All posts under Schäl Sick

K = Kartelle der Industriegesellschaft

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Aktuelle Probleme in Wirtschaft und Gesellschaft, wie beispielsweise Arbeitslosigkeit, prekäre Arbeitsverhältnisse, Wohnungsnot etc. waren ähnlich – nicht nur in Kalk – schon zu Kaisers Zeiten sehr präsent. Die industrielle Fertigung hatte sich hier schon seit den 50erJahren des 19. Jahrhunderts durchgesetzt. Sie wuchs ständig und[…]

Weiter lesen »

K = Kalker Kapelle

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Zum Dank für die Errettung von der Pest ließ der Deutzer Prälat Andreas Steprath 1666 in Kalk eine Kapelle errichten. Geweiht wurde die Kapelle ein Jahr später. In dieser Kapelle wurde die seit 1423 in einem Heiligenhäuschen an der gleichen Stelle befindliche Pieta, eine Holzfigur,[…]

Weiter lesen »

K = Kalkhof

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Hinter der denkmalgeschützten grünen Fassade der aufgegebenen Kaufhof-Filiale an der Kalker Hauptstraße findet sich ein unerwartetes Architekturprojekt der GAG mit Mehrparteienhäusern, die auf großzügige Ladenbauten mit Tiefgarage aufgesetzt wurden. Geschichtlich gesehen ist dies ein hochinteressanter Standort. Genau dort gründete ein Unternehmer namens Mayer die erste, weltweit[…]

Weiter lesen »

K = Kalker Höfe

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Die erste urkundliche Erwähnung erfuhr Kalk im Jahre 1033 in einer Urkunde. Darin steht, dass die Einkünfte der Höfe von Kalk, Poll, Vingst und Rolshoven zur Unterhaltung der in Deutz neu gegründeten Benediktinerabtei verwandt werden müssen. Diese Höfe von Kalk lagen an der höchsten Stelle[…]

Weiter lesen »

K = KalkGestalten

Mit der am 11. Oktober 2005 in Kraft getretenen Satzung hat die Stiftung KalkGestalten ihre Aktivitäten auch förmlich aufgenommen. Ihre Aktivitäten und ihr Selbstverständnis sind getragen von „ ..der Überzeugung, dass jeder Einzelne von uns verantwortlich ist für die Gesellschaft, in der wir leben. Jeder gibt das, wozu er in[…]

Weiter lesen »

K = Kaiserin-Theophanu-Gymnasium (KTS)

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Schon 1896 wurde das erste städtische Jungengymnasium in Kalk mit 23 Schülern eröffnet. Ostern 1898 folgten eine katholische und 1906 eine evangelische höhere Töchterschule. 1926 wurde die evangelische Schule dem Lyzeum in Mülheim angegliedert. Das Jungengymnasium zog 1928 in ein neues Gebäude in der Kantstraße.[…]

Weiter lesen »

I = IG Hallen Kalk

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Mit dem Leerstand der Kalker Hallen, dem ehemaligen Werksgelände der KHD, die teilweise unter Denkmalschutz stehen, bildeten sich Anfang der 1990er Jahre verschiedene Initiativen und Gruppen zur Rettung und gemeinwohlorientierten Nutzung des Areals. Neben anderen Gruppen sind hierbei Pflanzstelle, Subkulturhof, Baustelle Kalk, Integrationshaus und Stadtraum[…]

Weiter lesen »

H = Humboldt

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Für die Arbeiter der Humboldt-Werke in Kalk und ihre Familien wurde jenseits der Bahnstrecke in Richtung Siegerland eine Siedlung errichtet, die ursprünglich aus einigen Straßenzügen kleiner, ein- oder eineinhalbstöckiger Wohnhäuser mit Garten bestand. Bald folgte eine kleine Schule und zahlreiche Mehrfamilienhäuser, teilweise in der typischen[…]

Weiter lesen »

H = Humboldt-Werke

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Kalk wurde jahrzehntelang von zwei Industriegiganten, der Chemischen Fabrik Kalk und der Maschinenbauanstalt Humboldt, allgemein Humboldt-Werke genannt, regelrecht beherrscht. Humboldt, ein Maschinenbau-Unternehmen von Weltgeltung war eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Kalk, die sich aus kleinsten Anfängen ab den 1850er Jahren in Kalk entwickelte. Durch potente[…]

Weiter lesen »

G = Güterbahnhof Kalk-Nord

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Der Güterbahnhof Köln-Nord liegt auf der Grenze von Köln zu Höhenberg entlang der Germaniastraße. Dort wo die Kalker Hauptstraße in die Olpener Straße übergeht, muss der Straßenverkehr durch eine sehr lange Unterführung den Stadtteil wechseln. Die westliche Begrenzung des in der Fachsprache der Bahner „hoch[…]

Weiter lesen »

G = GAG-Projekte, GAG-Zentrale

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Kalk hat auf dem ehemaligen Geländer der CFK, neben anderen beeindruckenden Neubauten die neu gebaute Zentrale (mit Kundenzentrum) der GAG aufzuweisen. 1913 gegründet hat sie nach ihrem Selbstverständnis die gemeinnützige, satzungsgemäße Aufgabe, erschwinglichen Wohnraum zu sozial angemessenen Bedingungen zu bieten. Aus kleinsten Anfängen entstand in[…]

Weiter lesen »

F = Fabrikantenvillen

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Im Zeitalter der Industrialisierung lebten Unternehmer, Fabrikdirektoren und andere Angehörige der bürgerlichen Oberschicht zumeist in mittelbarer „Nachbarschaft” mit ihrem Betrieb, „ihren” Arbeitern und Bediensteten. „Selbstverständlich” räumlich erkennbar auf Abstand bedacht. Ein solcher „sozialhygienischer” Korridor bildete die Nord-Südachse unmittelbar an der Kalker Kapelle. Östlich hiervon entstanden[…]

Weiter lesen »

E = Evangelische Gemeinde Kalk

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Kalk war lange Jahrhunderte katholisch. Erst 1831 ist der erste evangelische Einwohner in Kalk dokumentiert. Bis 1858 war die Zahl der Protestanten auf 100 angewachsen. Dies war der beginnenden Industrieansiedlung in Kalk geschuldet, die insbesondere Menschen aus den östlichen Provinzen Preußens anzog und die waren[…]

Weiter lesen »

E = Eingemeindung nach Köln

Ein Beitrag aus Köln-Kalk Bereits im 19. Jahrhundert wurde der Wunsch seitens der Stadt Köln bekannt, die damals selbstständige Stadt Kalk einzugemeinden. Diese Bemühungen wurden erst 1909 erfolgreich abgeschlossen, obwohl schon viele Jahre vorher rund 50 Prozent aller Anteile an über 30 Kalker Industrie- und Gewerbebetrieben in der Hand von[…]

Weiter lesen »

E = Eigen & Steingass-Gelände

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Im Jahre 1858 wurde in Köln die Farbenfabrik Eigen & Steingass als Fachhandel für Farben, Lacke usw. Das Unternehmen unterhielt 2 Standorte, einen, das Stammhaus am Alter Markt und einen weiteren in Kalk in der Wippermannstraße. Das ehemalige Fabrikationsgelände mit seinen zahlreichen in die Jahre[…]

Weiter lesen »

D = Demografische Entwicklung

Ein Beitrag aus dem LexiKalk Die Bevölkerungsentwicklung in Kalk/Humboldt-Gremberg ist unmittelbar mit der Industrialisierung verknüpft. Lebten Mitte des 19. Jahrhunderts gerade einmal 200 Menschen in Kalk, so waren dies 1871 schon über 5.100 Einwohner. 1895 zählte Kalk über 15.500 EW, 1905 wuchs die Zahl auf rd. 25.500 an. Industriell war[…]

Weiter lesen »