R = Rathaus

Ein Beitrag aus dem LexiKalk
1877 wurde das erste Rathaus in Kalk eröffnet. Es wurde an der Kalker Hauptstraße errichtet, dort wo heute das Café Schlechtriemen angesiedelt ist. In diesem Gebäude waren – nachdem Kalk 1881 die Stadtrechte erlangt hatte – auch die Polizeiwache, eine Arrestzelle, der Ratssaal und das Standesamt untergebracht. Im ersten Obergeschoss lag die Wohnung des Bürgermeisters. Nach der Eingemeindung von Kalk nach Köln zum 1. April 1910 wurde das Rathaus Sitz der Kölner Baubehörde, später des Standesamts und der Wohlfahrtsstelle. Der letzte Bürgermeister, Max Albermann, wurde Beigeordneter der Stadt Köln. Bei einem Bombenangriff 1943 wurde das Gebäude zerstört und Anfang der 1950er Jahre abgerissen. 
1992 wurde das neue Bezirksrathaus eröffnet. Der Entwurf stammt von Gottfried Böhm, der u.a. auch das Rathaus in Bensberg entworfen hat. Die Materialauswahl, Ausführung im Backsteinmauerwerk, war durch die benachbarte Marienkirche, die Kalker Kapelle und die riesigen Backsteinhallen der benachbarten Humboldtwerke vorgegeben. Das Zentrum des Verwaltungsbaus bildet eine glasüberdachte Halle, von wo aus sich alle anderen Bereiche erschließen. In dem Haus sind heute das Bürgeramt, auch Kundenzentrum Kalk der Stadt Köln genannt, die Bezirksvertretung Kalk, die Frauenberatungsstelle Kalk, die VHS und das Frauen- und Mädchenprojekt „Handwerkerinnenhaus“ untergebracht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.